Öffentlich

Wir über uns

Logo Ev. TelefonSeelsorge StuttgartDie Telefonseelsorge Stuttgart e.V. ist eine von zur Zeit 105 Stellen bundesweit und Mitglied in der Evangelischen Kommission der TelefonSeelsorge in Deutschland. Als eine der ältesten Stellen in Deutschland ist unsere Telefonseelsorge Stuttgart e.V. als Verein organisiert und wird von der Evangelischen Landeskirche, dem Kirchenkreis Stuttgart, der Evangelischen Gesellschaft in Stuttgart und der Stadt Stuttgart finanziell unterstützt.

Etwa ein Drittel des Etats müssen aus Spenden gedeckt werden. Uns verbindet eine enge Zusammenarbeit mit der katholischen Schwesterstelle in Stuttgart „Ruf und Rat“, der auch eine Beratungsstelle angeschlossen ist.

Spenden

Spenden und Unterstützung

Die Telefonseelsorge Stuttgart e.V. hat ein Jahresbudget von ca. 330.000  Euro.
Etwa ein Drittel des Betrags müssen wir jährlich durch Spenden decken.
Wir freuen uns über wirklich jeden Beitrag, den Sie geben können. Besonders freuen wir uns natürlich über regelmßige Spenden mit Dauerauftrag zur Unterstüzung unserer Beratungen und der Seelsorge am Telefon.
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.
Bitte vermerken Sie dazu Ihre Anschrift auf dem Überweisungsträger!

Herzlichen Dank!

Ihr
Krischan Johannsen
Leiter der Telefonseelsorge Stuttgart e.V.


Unsere Bankverbindung:

Evangelische Bank
IBAN: DE41 5206 0410 0000 4185 01

BIC: GENODEF1EK1

 

Erfahrungen

Viele erfahrene Mitarbeitende fühlen sich durch die Erfahrungen bei der TelefonSeelsorge reich beschenkt und schätzen das Zusammenarbeiten und das gegenseitige Lernen und Tragen in den Gruppen sehr. Nicht umsonst bezeichnen sich deshalb viele Stellen als eine Dienstgemeinschaft, die sowohl nach innen als auch nach Außen trägt und fast alle Mitarbeitenden bleiben zehn und mehr Jahre dabei.

Chat und Mail

Wer nach einiger Zeit am Telefon auch in die Beratung per Chat und Mail einsteigen möchte, erhält zusätzlich noch eine Fortbildung für diese speziellen internetgestützten Beratungsformen.

Supervision und Weiterbildung

Auch nach der Ausbildung werden allen Mitarbeitenden jedes Jahr weiter noch mindestens 50 Stunden an Supervision und Weiterbildung angeboten. Die Teilnahme an der Supervision ist dabei Pflicht. Die Supervisionsgruppen bestehen meist aus etwa 12 Personen und bleiben für drei Jahre zusammen. Jährlich mindestens einmal gibt es für jede Gruppe ein Intensiv – Trainingswochenende.

Kosten

Die Ausbildung ist grundsätzlich kostenlos. Allerdings erwarten wir nach der Ausbildung eine ehrenamtliche Mitarbeit von wenigstens drei Jahren, damit sich der hohe Aufwand auch lohnt.

Ausbildungsverlauf

Dann folgt eine zweijährige Ausbildung. Im ersten Jahr sind die Mitarbeitenden noch nicht am Telefon eingesetzt. In diesem Jahr werden die Grundlagen einer guten Beratungsarbeit vermittelt. Dazu gehört es, sich ganz auf die innere Welt der Ratsuchenden einstellen zu können und zu lernen, die Welt gewissermaßen durch die Augen des anderen zu sehen. Bedingungslose Wertschätzung und das richtige Maß, sich mit den eigenen Wahrnehmungen selbst ins Gespräch einzubringen, sind weitere wichtige Faktoren.

Auswahlverfahren

Zunächst müssen die Bewerber und Bewerberinnen nach der schriftlichen Bewerbung in einem Auswahlverfahren angenommen werden. Das ist relativ streng, weil es uns wichtig ist,  psychisch möglichst stabile Menschen zu gewinnen, die selbst gut mit schwierigen Lebenssituationen umgehen können. Eine gute Fähigkeit zur Selbstreflektion, Humor und die Offenheit für spirituelle Fragestellungen sind neben anderen  wichtige Kriterien bei der Auswahl der Personen.